Juristen als Freunde und Helfer
Wofuer braucht "man" Feinde, wenn "man" doch Juristen als Freunde und Helfer hat ????
Juristen sind wie Nutten.

Dem Geld nicht dem Recht verpflichtet
sie leben von eurem Leid
alle sind theoretisch fuer die Menschenrechte und die Durchsetzung des Rechts zustaendig !

Die staatlichen Organe sind faktisch eine Verkommene Verbrecher Org.
die durchaus als OK-Verbrecher orgs anzusehen sind

Verfassungsschutz bestätigt Deutschland ist kein Rechtsstaat
also wofuer brauchen wir dann Juristen, ausser um ausgenommen zu werden?

Belegt ist , es gibt in Deutschland kein Recht, keinen Schutz
vor ihren ( oder war es "vor ihren irren" staatlichen Verbrechern, ihrer verkommenen, ehrlosen Truppe bieten kann ???

Hier das Video
Verfassungsschutz bestätigt Deutschland ist kein Rechtsstaat

Darum geht es eigentlich ...

  • (C) S. 00000001 ANZEIGE STAATSANWALTSCHAFT D 511 JS 1178/98 WEBER%STADTSPARKASSE DUESSELDORF

    ANZEIGE STAATSANWALTSCHAFT D 511 JS 1178/98 WEBER%STADTSPARKASSE DUESSELDORF

    dII.1160400001      
    DATEI::/u/weber/grafik/01/19/00223baa
     
                                                                                  
                                                             Weber, Wendolin    
                                                             Giesenkirchener Str.55
                                                       41238 MOENCHENGLADBACH 2  
                                                             Faxbox : 02166/120128
     
     
     
     
     
     
              STAATSANWALTSCHAFT MG   
              RHEINBAHNSTR.1         
        41063 MOENCHENGLADBACH      
                                         MOENCHENGLADBACH 2   den, 06.09.98
                                                                                  
                                                                                  
              Az. :dII.1160400001       (bitte stets angeben)
                                                                                  
                                                                                  
              Betr:ANZEIGE % STADTSPARKASSE DUESSELDORF
                                                                                  
                 Sehr geehrte Damen und Herren,
    	     ich wende mich an Sie mit einem Schutzersuchen das ich
    	     hiermit zur Anzeige bringe.
                                                                                  
    	     Meine Bitte : Irgend jemand muss doch in der Lage sein
    	     die Stadtsparkasse Duesseldorf in Ihrem Menschenverachtenten
    	     profitgierigen Handeln zu stoppen.
                                                                                  
                 Vorgeschichte:
                                                                                  
    	     Ich war bei der Stadtsparkasse Duesseldorf Kunde.
    	     Von ihr wuden mir Hypotheken auf das Objekt Sternstr.29 Neuss
    	     gewaehrt.
                                                                                  
    	     Ich hatte eindeutige Mietvertraege die spaeter
    	     durch das Landgericht Duesseldorf LG 24 S 561/93 bestaetigt wurden.
                                                                                  
    	-    Aufgrund der 2 Monatsmietvertraege (die gerichtlich bestaetigt 
    	     waren) haette die einstweilige Verfuegung gegen die Mieter
    	     greifen muessen, da es ab dieser Tatsache quasi Hausbesetzung war.
    	     
    	-    Die Moeglichkeit des Paragraphen 940a ZPO wurde mir verweigert,
    	     obwohl meine Existenz fundamental bedroht wurde.
                                                                                  
    	-   Ich bat die Stadtsparkasse Duesseldorf aufgrund der vom
    	    Gesetzgeber und staatlichen Organen herbeigefuehrten
    	    Notsituation, auf die Durchsetzung Ihrer "Rechte" vorlaeufig
    	    bis zur Klaerung zu verzichten.
    	    Sowie mir Hilfestellung zu leisten und zu gewaehren,
    	    da sonst eine quasi Enteignungssituation geschaffen wuerde.
    	    Dieses beruht darauf, dass mir die Durchsetzung meiner Rechte
    	    quasi unmoeglich gemacht wurden und auf der anderen Seite
    	    die "Rechte" aller staatlichen/pseudostaatlichen 
    	    Behoerden/Institutionen vorrangig vor dem Schutz meiner
    	     verfassungsmaessigen Rechte, der Menschenrechte, behandelt werden.
    
                                                                                  
                                                                                  
    	-    Das institutionelle "Recht" ist alles !
    	     das Recht der Anderen ist nichts.
    	     Zitat: "Recht haben und recht bekommen ist zweierlei"
    	            "Die Behoerden sind staerker. Da holst du dir
    		    eine blutige Nase, wenn du auf dein Recht bestehst !"
    	    
    	    Diese Bevorzugung der einen Parteien, stellt eine Ungleichbehandlung
    	    gem. unserer Verfassung dar. Wie mein Beispiel belegt.
                                                                                  
                                                                                  
    	    Ich wies zuletzt im Zwangsversteigerungstermin darauf hin,
    	    dass dies eine Menschenrechtsverletzung und Verfassungsverletzung
    	    sei und defakto eine Enteignung darstelle.
    	    Wieder ein Rechtsbruch.
                                                                                  
    	-   Waehrend meine Rechte systematische nicht durchsetzbar waren,
    	    hat u.a. die Stadtsparkasse Duesseldorf den Versuch unternommen
    	    mir in Kenntnis der Sitation den letzten Rest an Menschenwuerde
    	    zu Rauben.
                                                                                  
              - In vorsaetzlicher Art wurde meine Obdachlosigkeit herbeigefuehrt
    	    um die Stadtsparkasse nicht an der Verwertung des Objektes 
    	    Sternstr.29 Neuss zu hindern. Waehrend ich nicht nur an den 
    	    Verwertung des Objektes gehindert wurde, sondern mit besagten
    	    Grund auch zum Vertriebenen (Obdachlosen) wurde !
    	    
    	    Somit wurde meine Menschenwuerde und meine Verfassungsmaessigen
    	    Rechte sowie die Menschenrechte verletzt.
                                                                                  
                                                                                  
    	-   Bitten, betteln, Hinweis auf Humanitaet, Menschnrechte, Verfassung,
    	    Kundenfreundlichkeit ,Menschenwuerde,die bekannte Situation,
    	-   die Tatsache das u.a. die Stadtsparkasse  allen Glaeubigern
    	    Geld betruegerisch vorenthalten hat, da Sie keine Versicherung
    	    fuer das Objekt Sternstr. 29 hatte, als ein Totalschaden
    	    waehrend der Zwangsverwaltung entstand, diesen nicht abgewickelt
    	    hat und somit vorsaetzlich Glaeubigern Geld vorenthalten
    	    hat um nicht diesen , ihren, Fehler bezahlen zu muessen,
    	-    der Hinweis ,dass das Sklaverei ist, mir meine Rechte zu nehmen
    	     und dann ihre Rechte rigeros unter Ausnutzung meiner Notsituation
    	     durchzusetzen, um Ihre Profite zu steigern, hindert die 
    	     Stadtsparkasse Duesseldorf nicht, eine Bereicherungsabsicht zu
    	     verfolgen.
                                                                                  
                 Dies durch Ausnutzen der von staatlichen Organen/Institutionen/
    	     Gesetzgebung verursachten Notsituation.
    	     
    
                                                                                  
                                                                                  
    	  -  Die Stadtsparkasse hat bei der Herbeifuehrung der Obdachlosigkeit
    	     sowie bei ihren anderen Verfolgungsmassnahmen die
    	     Schaedigung meiner koerperlichen und seelischen Gesundheit
    	     vorsaetzlich und wissentlich in Kauf genommen.
     
    	     Ich werde, obwohl ich der Stadtsparkasse Duesseldorf ein
    	     Attest meines Hausarztes ueber meinen Krankheitszustand
    	     zugefaxt habe, weiterhin zur Abgabe einer eidesstattlichen
    	     Versicherung gezwungen.
    	     Das ich von der Sozialhilfe lebe interessiert sie nicht.
    	     Das das Sozialamt meine Vermoegenverhaeltnisse geprueft
    	     hat, da ich sonst sowieso nicht hilfebeduerftigt bin,
    	     interessiert sie nicht.
    	     Sie pocht weiter auf die Abgabe der eidesstattlichen Versicherung,
    	     notfalls unter Zwang mit Inhaftierung, was in dieser Situation
    	     einer Freiheitsberaubung mit koerperverletzug gleich kommt,
    	     zum Zwecke der Bereicherung aus einer Notsituation.
    	     
    	     Somit wird mir der letzte Rest an Menschenwuerde genommen,
    	     indem ich weiter verfolgt werde, obwohl ich Recht habe,
    	     dieses aber nicht durchsetzten kann.
    	     
                                                                                  
    	     Ich bitte Sie , mir Hilfestellung zu gewaehren die
    	     meine von  staatlichen Organen/Institutionen/Gesetzgebung 
    	     verursachte Notsituation zu meinen Gunsten verbessert,
    	     indem Sie mir, im positiven Sinne fuer mich, helfen.
                                                                                  
    	     Mit freundlichem Gruss 
    	     Wendolin Weber
                                                                                  
    	     Anlage : 
    	                 Atest des behandelnde Arztes
    			 2 CD ROM's mit schriftlichem Beweismaterial
    			             sowie Audio + Video Beitraegen
          ps.     
     Waehlen Sie Zeitschine und gehen ans Ende. Dort finden Sie den Vorgang
     "Anzeige Staatsanwaltschaft MG x JS xxx/xx WEBER%STADTSPARKASSE"
     Dort befinden sich die entsprechenden Anlagen .
     Allle Daten sind plain ASCII (Html + WAV ggf. AVI). Es befinden sich
     keine "Programme" auf den CD-ROMS ! (siehe Beipackzettel)
     Sollten Sie Rueckfragen haben, so senden Sie bitte ein Fax und ich werde
     mich umgehend bei Ihnen melden.
    
     
                          Zusammenfassung 
                          =============== 
     
    1.- Ausnutzen einer vom Gesetzgeber herbeigefuehrten Notsituation
            (Urteil LG -D) ohne schnelle Durchsetzbarkeit bzw. nicht fuer mich 
    	garnicht durchsetzbar.)
      1a.  Hierdurch werden Immobilien zu einem Bruchteil des Wertes auf dem Markt 
           geworfen. (Zwangsversteigerungtabelle Gebote)
      1b.  Fuer den Differenzbetrag wurde ich als Alteigentuemer zu einem Sklaven 
           um ein Lebenlang fuer die Stadtsparkasse, unverschuldet arbeiten zu 
           muessen und um deren Profite zu steigern.
           Das nicht korrekte Abwickeln der (Zwangsverwaltung/ Zwangsversteigerung)
           ist die Voraussetzung fuer die Schaffung von sklavischen Abhaenigkeiten
           die nicht entstanden waeren, wenn es korrekt abgewickelt worden waere.
           (Siehe Akte Zwangsverwaltung Bockers - Provinzial Schreiben 13.06.95
           Fr. Lemme -)
           Es waeren alle Verbindlichkeiten gedeckt gewesen und die Stadtsparkasse
           haette ihre Zinsen und Kosten nicht weiter laufen lassen koennen.
           
    -----------------
    2.- Obdachlosigkeit herbeigefuehrt durch ablehnen meines Einzugsgesuches 
          in die Sternstr. 29 Neuss 
          (Antrag ans AG zum Einzug Sternstr - siehe Zwangsversteigerungsakte)
    -----------------
      2a. Ich  wurde obdachlos gemacht mit der Begruendung : 
              die Stadtsparkasse darf nicht an der Verwertung des Objektes 
    	  gehindert werden.
    -----------------
      2b. Ich aber wurde an der Verwertung des Objektes gehindert trotz eindeutiger 
          vertraege ( 2a +2b = verfassungsbruch artikel 3 GG)
          (LG Urteil + Einstweilige Verfuegung abgelehnt)
    -----------------
    3.- Stadtsparkasse + Gericht haben mein Ersuchen auf Abwicklung des 
          Versicherungsschadens abgelehnt ! 
          Keine Versicherung ..Audio Zwangsverwaltung
           (Siehe Akte Zwangsverwaltung Bockers - Provinzial Schreiben 13.06.95
           Fr. Lemme -)
    -----------------
      3a. Die Zwangsverwaltung wurde durch den eingesetztzen Zwangsverwalter Bockers
          nicht rechtzeitig uebernommen. Am 5.Jan wurde die Zwangsverwaltung  
          durch das Gericht angeordnet. Er aber behauptet erst am 23.Jan die 
          Zwangsverwaltung uebernommen zu haben.  Ich aber habe ihn schon vorher 
          informiert , das keine Versicherung besteht, waehrend  er gegenueber
          dem Gericht behauptet er habe eine Versicherung fuer das Objekt. 
          Mir gegenueber behauptet er, er habe keine Versicherung
          (wer soll das bezahlen? Beweis Audio) .
          Am 11.Jan trat lt. Stadt Neuss ein Totalschaden (Wasser) auf.
          Diesen Schaden hat er nicht abwickelt . Weil er die Zwangsverwaltung
          trotz Hinweis angeblich zum Schadenstermin noch nicht uebernommen hatte,
          und lt. seiner Auskunft auch keine Versicherung hatte.
          Daruber hinaus auf Anfragen der Provinzial nicht reagiert hat.
           (Siehe Akte Zwangsverwaltung Bockers - Provinzial Schreiben 13.06.95
    -----------------
    
      3b. Auf der Giesenkirchener Str in Moenchengladbach wo ich derzeit zur Miete
          wohne wurde innerhalb von 4 Tagen vom Zwangsverwalter das Objekt 
          das unter Zwangsverwaltung gekommen ist, in Besitz genommen und auch 
          verantwortlich betreut. (Beweis Schreiben Zwangsverwalter Amend)
    -----------------
     
          3a steht gegen 3b = Verfassungsverletzung Artikel 3 GG zumal
     
    -----------------
      3c. 3a hat zu einem faktischen Vorenthalten von Geldern aus den nicht
           abgewickelten Versicherungsschaden  gefuehrt, das den Glaeubigern 
           und mir vorsetzlich vorenthalten wurde.
    -----------------
    4.- Aus einer vom Gesetzgeber herbeigefuehrten Notsituation Profite zu 
        erzielen
    -----------------
      4a. Hilfegesuche von mir an die Stadtsparkasse Duesselorf wurden mit 
          faktischen Verfolgung meiner Person quittiert. 
          Sie haben sich der unterlassen Hilfe schuldig gemacht.
    -----------------
      4b. Mittels bedrohen und erpressen, unter ausnutzen der Notsituation 
          und wissentlichem ausnutzen der gesundheitsbedrohenden Situation
          fuer mich, nimmt die Stadtsparksse gesundheitliche Schaeden fuer mich 
          in kauf um sittenwidrig in Kenntnis der gesammten Situation sich 
          zu bereichern.
          (Siehe Atest Dr. Mackes - Vorgang Zwangsverversteigerung / Abgabe
           eidesstatliche Versicherung Stadtsparkasse D-dorf)
    -----------------------------------------------------------------------------
    

  • (C) S. 00000001 ANZEIGE STAATSANWALTSCHAFT D 511 JS 1178/98 WEBER%STADTSPARKASSE DUESSELDORF
  • (B) S. 00000003 ANZEIGE STAATSANWALTSCHAFT D 511 JS 1178/98 WEBER%STADTSPARKASSE DUESSELDORF
         
    

    Der Verfassungsschutz bestaetigt, Deutschland ist kein Rechtsstaat
    also wofuer brauchen wir dann all diese staatlichen Nichtsnutze ,
    ausser um von eben diesen staatlichen Verbrecherbanden ausgenommen zu werden.

    Wenn es eh kein Recht, keine Gerechtigkeit, keinen Schutz vor ihren
    oder heisst es, irren staatlichen Verbrechern und
    deren verkommenen, ehrlosen Truppen gibt,
    wozu bekommen diese staatlichen Sozaialschmarotzer denn Geld ??? (Judaslohn ?)

    Hier das Video
    Verfassungsschutz bestaetigt Deutschland ist kein Rechtsstaat


  • zurueck zum Index
  • zurueck zum Ueberbegriff
         
    
                         Seite -00000002-