• <<-- zurueck / back

    S. 00000003 ANTWORT AN HR. GRILL Hauptverwaltungsrat zu Weber 31.03.2002 12:22 E-MAIL

  • next / vor -->>

    (C) S. 00000005 SCHREIBEN AN GERHARD GRILL Hauptverwaltungsrat zu Weber AG NEUSS


  • ANTWORT VON HR. GRILL Hauptverwaltungsrat zu Weber 03.04.2002 10:04 E-MAIL

    600-03-1-002030023  
    DATEI::/u/dollendorfk/artikel/grafik/02/eu/ombutsmann/05476oab.txt
    Subject: Re: Info zu Politiker auf CD gebrannt
    From: "Euro-Ombudsman Euro-Ombudsman" 
    Date: Wed, 03 Apr 2002 10:04:07 +0200
    To: 
     
    Sehr geehrte Frau Dollendorf,
     
    besten Dank für Ihr weiteres Schreiben. Ich hoffe, auch Sie hatten schöne 
    Ostertage.
     
    Sollten Sie wünschen, dass Ihr Schreiben als Beschwerde behandelt wird, würde 
    ich natürlich das Notwendige veranlassen. Wie ich allerdings bereits in meiner 
    ersten Antwort ausgeführt habe, wäre der Europäische Bürgerbeauftragte nicht 
    in der Lage, in Ihrem Fall tätig zu werden.
     
    Da es sich um eine Strafverfolgung zu handeln scheint, wäre es wohl sinnvoll, 
    wenn Sie sich direkt an die zuständige Staatsanwaltschaft 
    (wahrscheinlich die Staatsanwaltschaft in Düsseldorf) wendeten.
     
     
    Mit freundlichen Grüßen
     
     
    Gerhard Grill
    Hauptverwaltungsrat
     
     
     
    >>> "K.Dollendorf"  03/31/02 12:22 >>>
     
    Sehr geehrter Herr Hauptverwaltungsrat Grill,
    vielen Dank fuer Ihre E.Mail.
    Da der Europische Brgerbeauftragte die Aufgabe hat,Misstnde in der 
    Verwaltungsttigkeit der Organe und Einrichtungen der Europischen Gemeinschaft
    zu untersuchen und er nicht zustaendig das Verhalten anderer Stellen ist, 
    bitte ich Sie, mir mitzuteilenan wen ich mich sinnvollerweise
    in dieser Angelegenheit wenden kann.  An dieser Stelle mchte ich nur erwaehnen,
    dass es sich umein Hilfeersuchen in der Sache Wendolin Weber handelt und nicht 
    nur eine Info ist.
    LautAuskunft von offiziellen Stellen in Deutschland, handelt es sich bei dieser
    Sache um eine politische(Straf) Verfolgungssache.
    Die wie ich betone gegen eine unschuldige Familie willkrlichgerichtet wurde.
    Auch wre es sehr hilfsreich wenn Sie mein Schreiben an bekannteStellen 
    weiterleiten wuerden.
    Ich hoffe auf Ihre Hilfe und wnsche Ihnen ein frohes Osterfest.
    Mit freundlichem Gruss
    yours sincerely
     
    Karin Dollendorf Information des Selbsthilfeprojektes 
    "Schimpf und Schande"http://susd4040.cjb.nethttp://regierung.cjb.neti
    http://susger.cjb.netBitte weiter sagen /weiter mailen ..
    Eine Leseempfehlung : die Links auf der Site http://susger.cjb.net/buecher 
    auf der rechten Seite !Die Seiten dokumentieren politische Verfolgung 
    heutzutage in Deutschland.
     
     
     
     
     
     
    Euro-Ombudsman Euro-Ombudsman wrote:Sehr geehrter Herr Dollendorf,
    besten Dank fr Ihr e-mail an den Europischen Brgerbeauftragtenvom 
    24. Mrz 2002, in dem Sie zu bestimmten Vorgngen Stellungnahmen, die sich 
    hauptschlich in Neuss abgespielt zu haben scheinen.Der Europische 
    Buergerbeauftragte, Herr Soederman, hat michgebeten, Ihnen zu antworten.
    Ich nehme an, dass Sie uns Ihre Nachricht lediglich zum Zwecke der
     Informationgesandt haben.
    Vorsorglich erlaube ich mir aber den Hinweis, dass der Europischei
    Buergerbeauftragte die Aufgabe hat, Missstnde in der Verwaltungsttigkeitder 
    Organe und Einrichtungen der Europischen Gemeinschaften zu untersuchen.Er ist 
    daher nicht zustaendig, wenn es um das Verhalten anderer Stellengeht.
    Mit freundlichen Gruessen
    Gerhard Grill
    Hauptverwaltungsrat
     "K.Dollendorf" <
     Sehr geehrte Damen und Herren,
     ich moechte Ihnen zum Artikel Gespraeche mit Politikernauf CD gebrannt , 
    folgende Infos zukommen lassen:
     1.Herrn Weber wird kein Anwalt auf PKH zugeordnetoder
     Pflichtverteidiger . (Punkt 3 des Links)
     Es stellt sich mir hier die Frage " Liegt das Urteil schon
     in der Schublade ?"
     Liegt hier nicht ein Verstoss gegen Artikel 3 GG vor?
     Die Gegenseite hat aber die Staatsanwaltschaft, dieeinseitigtgegen
     Herrn Weber vorgeht, anstelle ihn und seine Familiezuschuetzen.
     2. Herr Weber hat sich immer auf Artikel 20 GG berufen.Dieser gilt
     fuer Buerger, die weder Gehoer noch Aufklaerung vonanihnen
     begangenen Straftaten durch die Justiz, Polizei undPolitik
     finden kann?
     Dies hat er nicht getan weil er verrueckt ist, sondern weilunter anderem
     sogar der Verfassungsschutz die Notwendigkeit bestaetigte
    ( Sie sollten sich das Audio des Verfassungsschutzes bis zu Endeanhoeren) ,
     Ein anderer korrekter Beamtergab zu das dieses Verfahren einen politischen 
    Hintergrund hat.
     3. Weshalb wird solch ein Aufhebens veranstaltet, nur weil
     von irgend jemanden Audios aufgezeichnet wurden?
     Keiner haette Herrn Weber geglaubt wenn er gefuehrte
     Telefongespraeche zitiert haette.
     Alle haetten behauptet " Niemals solch eine Auesserungin
     einem Telefonat " gemacht zu haben.
     Ohne diese Aufzeichnungen, die auf Grundlage des Artikel20GG
     beruhen, da sonstige Abhilfe nicht moeglich ist, waereHerr
     Weber, wie auch versucht, in die LKH Klinik eingewiesen
     worden.
     Wobei ich nicht behaupte, dass Herr Weber die Aufnahmen
     gefertigt hat.
     Weshalb wird ein Mensch so fertig gemacht, der nichts anderes
    wollte als sich mit seiner Computerfirma in Neuss sesshaft
    zu machen und sich einzubringen?
    (Sogar der Landtag zaehlte zu seinen zufriedenen Kunden).
     Seit 10 Jahren versucht Herr Weber sein Recht zubekommen.
    Die gleichen, Stadt Neuss.. , die jetzt indiesem Verfahren, HerrnWeber
    als Gewalttaeter u.a. verfolgen, haben ihn damals mittels desWZ Artikel
     ("Miethai" jedoch haben Gerichte und Staatsanwaltschaftbestaetigt das er
    kein Miethai war), durch eine gezielte Vorverurteilung und Aufhetzender
    Mieter, keine Miete mehr zu zahlen zugrunde gerichtet.
    Es wurde sogar im WZ Artikel 19.08.93 zugegeben,dass man ihm den Zugang zu
    seinem eigenen Haus verboten hat(Hausverbot) , ohne das hierfuerein
    Grund vorlag.
    Zitat WZ Artikel: " Laut Gerichtsbeschluss Hausverbot auf seinemeigenen
    Grundstueck hat.
    Auch hier wurde gelogen, denn es lag zu keiner Zeit ein solcher
    Gerichtsbeschluss vor.
     Jetzt moechten Sie sicher auch noch wissen warum ich michso fuer
     Herrn Weber einsetze.
     Kurz:
     Das Haus Sternstr. 29, in Neuss, war nicht wie vom Staatsschutz
     behauptet geerbt.
     Es war die Existensgrundlage von Herrn Weber, seiner Computerfirma,
     seinen Eltern.
     Ich war dort als Prokuristin der CWK Computerysteme GmbHtaetig.
     Wir hatten Auszubildende.
     Nach dem Umbau des Hauses Sternstr. 29, finanziert durchdie Stadt-
     sparkasse Duesseldorf, Investoren siehe Grundbucheintrag
     Likus/Dollendorf, erfolgte die Vermietung der Rauemlichkeitenmit
     Mietvertraegen abgeschlossen auf 2 Monate ohne Verlaengerung.
     Normalerweise haette es bei dieser Vertragsstellung keineProbleme
     mit den Mietern geben duerfen. (Siehe Urteil Landgericht)
     Als diese, doch eintrafen, durch Nichtzahlung der Miete
     (Aufgehetzt durch Behoerden, unterstuetzt durch den WZArtikel) ging das
     Spiel (von Seiten der Polizei, die nicht ordnungsgemaessermittelte,
     der Justiz, die eine Einstweilige Verfuegung erteilte,die zur
     Lschung der Firma fuehrte, der Politik die angesprochen,sichgenervt,
     bei der nicht richtigen Wortwahl, sich genoetigt sah),los.
     Sie koennen mir glauben, ich habe diese Sachen Hautnahmiterlebt und
     habe mich so manches mal gefragt; "Was erzaehlst du deinemKind ueber
     so eine Vorgehensweise.
     Wie sich heute immer mehr bestaetigt beruht alles aufLug und Trug.
     Der Ehrliche, Aufrichtige wird gestraft,verleumdet, ggf,indie Klapse
    gesperrt wenn er den Mund aufmacht und seiner Buergerpflichtnach
    kommt.
    Herr Dr. Kohl aber wird, da er sichnicht mehr erinnern kann,nach
    Paragraph 153 STPO freigesprochen, weil er ja aus seinen Spendengeldern
    die Strafe abbezahlen kann, ist er auch nicht vorbestraft.
    Wieviel Steuergelder muessen noch verschwendet werden?
    Im Falle von Herrn Weber haetten Sie diesen auch entschaedigenkoennen
    anstatt immer weiter auf ihn herum zu hacken. Den Staatsschutzein-
    zu schalten - der nicht richtig ermittelt und nur kostet -.
     Ich bitte Sie, als objektiven Berichterstatter, sich nichtauf das Niveau 
    der Herren Politiker herab zu lassen und keine Vorverurteilung zu 
    unterstuetzen.
     Fuer jeden gilt, das wenn das Fass ueberlaeuft auch schonmal heftigere Worte 
    gebraucht werden. Aber:
     Nicht jeder kann sich richtig ausdruecken oder schreibtrichtig.
     Nicht jeder kann auf einem Laserdurcker seine Briefe ausdrucken.
     Aber jeder hat das Recht, nicht vorverurteilt, nicht verleumdet,oder
    in die Klapse gesperrt zu werden, nur weil er unbequem, nichtpassend,
    ist.
    Sollten Sie mein Schreiben nicht ernst nehmen , setzen Sie
    sich bitte mit Herrn Ufermann vom
    DIAKONISCHES WERK D.EV.KIRCHE
    EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE
    GRACHT 27
    41236 MOENCHENGLADBACHRHEYDT D NRW
    TELE: 02166/94865/1
    FAX.: 02166/94865/5
    in Verbindung.
     
     mit freundlichem Gruss
     Karin Dollendorf
     ps:
     Herr Weber ist kein Einzelfall. Auch Herr Likus und ichhaben durch
     diese Vorgehensweise unsere Grundbuchrechtlichen Anspruecheverloren.
     Der alten Frau Weber wurden die letzten Spargroschen,ihre Alterversorgung
    genommen. Dafuer hat diese Frau 2 Kriege durchlebt, sich abgeplacktum am
    Ende ihre Tage nicht bei ihrer Familie, sondern im Altenheimverbringen zu
    duerfen.
     Erst wird ausgetrocknet, dann zwangsversteigert, danndie grossen Sparkassen 
    befriedigt.
     Wenn nichts mehr da ist " Pesch gehabt kleiner Mann/Frau". Das weiss doch
    jeder " Recht haben und Recht bekommen ist zweierlei. Grundbucheintraege
    sind somit auch voellig sinnlos.
     Oder Mann/Frau ist so pervers, dass sie einen am BodenliegendenMann, der
     sowieso alles verloren hat, noch mit Titulierung der eingetragenen
     Ansprueche quaelt.
     Darum geht es eigentlich , das HerrnWebers "wirre Rechtsauffassung" 
    seltsamerweise auf Urteile und Entscheidungen basiert, die Ihm "Recht geben".
     (Dieser Link ist ein Video TV Bonn am Rohr zugunsten Herrn Weber.
       Extrem lange Ladezeit!
     Also am Besten herunterladen und Lokal abspielen.
     - Oder von besagten CD's ansehen- )
     Beispiel: Auf den Alltag uebertragen ruft jemand nachts lautstarkueber einen 
     langen Zeitraum um Hilfe. Dann waere das nach der Rechtsauffassungvon Herrn 
      Groehe (Menschenrechtsbeauftragter)
     u.a. Ruhestoerung .
     (Auf diesem Link suchen Sie bitte nach
     "Dummheit und Stolz wachsen aus dem gleichen Holz" ,
     dort ist der erste Link "in einem Schreiben" , von HerrnRuettgers an Weber,
     sehr interessant.)
     Oder Herr Groehe hat andere Interessen und misstdem Fallkeine grosse 
     Bedeutung bei.
     Wie jeder weis, ist das eine Rechtsgueterabwaegung, dieallenfalls bedeutet, 
     das Hilfe unterlassen wurde und nicht, das das Opfer auch noch bestraft wird.
     Herr Weber hat im Vorfeld und sehr ernstzunehmend Gottund die Welt um Hilfe 
     ersucht,
     Man koennte doch annehmen, dass erst gar keine Problemeentstehen bzw. 
      rechtzeitig beseitigt werden.
     Das gebietet die Pflicht zur Schadensminimierung.
     Meine Email bitte ich auch an andere Sender, die zu diesem Thema berichten 
     weiterzuleiten.
     Vielen Dank!
     
    


     
  • <<-- zurueck / back

    S. 00000003 ANTWORT AN HR. GRILL Hauptverwaltungsrat zu Weber 31.03.2002 12:22 E-MAIL

  • next / vor -->>

    (C) S. 00000005 SCHREIBEN AN GERHARD GRILL Hauptverwaltungsrat zu Weber AG NEUSS

  • zurueck zum Index
  • zurueck zum Ueberbegriff
  •                      Seite -00000004-